28. Mai 2013

Die Frisur zum letzten Outfit...

Hallöchen!
Wie versprochen kommt heute die Frisur, die ich zu meinem letzten Outfitpost getragen habe. 
Mal wieder eine spontane Idee im Badezimmer. Für Regentage echt gut, denn dann kann wenigstens nichts mehr zusammenfallen. Aber auch für die ersehnte sommerliche Hitze nicht verkehrt.

Von vorne...

Von hinten...

Von der Seite...







Bis bald,

Elinor



Lippen: Artdeco Dita von Teese golden Vintage Nr. 28

26. Mai 2013

Blau blau blau sind alle meine Kleider...

Hallo Mädels!
Am Freitag war ich mal ganz in blau. Na gut, hier und da ist auch ein roter Farbklecks dabei. 
Das Oberteil ist viel zu sommerlich für die aktuellen Temperaturen, aber ich habe ehrlich gesagt gar keine Lust mehr im Pullover durch die Gegend zu rennen.
Wir kommen dem Maiende immer näher und sitzen mit warmen Wollsocken und Kakao vorm Kamin anstatt das Freibad zu rocken.
Setzen wir nun alle Hoffnung in den Juni... 

Aber hier das Outfit:

Kombiniert mit den altbekannten Latschen hihi




Zu den Haaren wird noch ein Beitrag nachgereicht. Da habe ich mir wieder etwas einfallen lassen...  be continued!

Eure Elinor

Oberteil: Primark
Rock: Primark






23. Mai 2013

Was kam denn da per Post?

Huhu!
Na was fürn Blick...

Vor einiger Zeit habe ich von einem "Projekt" erfahren. Dabei geht es um eine Zeitschrift, die sich mit der Leidenschaft zum Stil der 20er bis 50er Jahre beschäftigt. 
Der Vintage Flaneur.
Es steht alles noch am Anfang, aber bald bekommen wir das Schätzchen ganz zu sehen. Vorraussichtlich in 1-2 Monaten.

Als die Meldung über Werbeheftchen rauskam, war ich natürlich sehr neugierig und habe eins angefragt.
Das liebe Fräulein Dovermann (Nochmals vielen Dank an dieser Stelle!) war so lieb und schickte mir gleich einen ganzen Batzen zu. 

Habe mich sehr gefreut, dass der Versand so rasant war ;-)

Zu dem Werbeheftchen:
In einem kleinen Artikel wird beschrieben um was sich der Vintage Flaneur genau drehen wird und für die Damenwelt ist auch noch etwas Nützliches dabei...











Auf der Webside (und ähnlich im Werbeheftchen) steht folgendes zum Vintage Flaneur geschrieben:
"Der Vintage Flaneur bietet Schönes und Kleidsames für die Dame von Welt, Hinweise für den Sitz ihrer Haare und Wissenswertes für ihre Schönheit. Aber auch der mondäne Herr kommt auf seine Kosten: Der Vintage Flaneur bietet Herrenkultur vom Feinsten. Doch damit erschöpft es sich nicht: Erfahren Sie Interessantes aus der Zeit Ihrer Wahl, Kultur, Künstler, Literatur, Technik, Musik, Tanz, Essen und Trinken… – Der Vintage Flaneur bedient nicht nur Ihre äußere Schönheit und Weltgewandtheit, sondern auch Ihr Inneres.[...]" (Quelle: http://www.vintage-flaneur.de/)

Was soll ich sagen? Es macht Lust auf mehr und ich bin schon sehr gespannt was uns erwarten wird!
Ich habe durch den "Werbetext" im Probeheftchen schon recht hohe Erwartungen und bin zuversichtlich, dass diese auch erfüllt werden. 
Außerdem möchte ich erwähnen, dass die Kommunikation mit der Chefredaktion wirklich super verlief  und sie sich wirklich Mühe gibt alle Fragen zu beantworten. 
Freuen wir uns also auf die erste Ausgabe vom Vintage Flaneur!




Der Vintage Flaneur ist zu finden unter:

http://www.vintage-flaneur.de/

Natürlich auch auf Facebook, Blogspot und Twitter. Schaut einfach nach und überzeugt Euch selbst! 
Für ein Werbeheftchen einfach an die Redaktion wenden.


Liebe Grüße,
Elinor

22. Mai 2013

Ein Outfit und eine neue Frisur...

Hallöchen liebe Leute!

Eigentlich wollte ich heute einen  schönen Rock anziehen, aber dann schaute ich aus dem Fenster und was sah ich? Richtig! Regen!
Daher doch nur ein Jeansoutfit für den gefühlten Winter da draußen.



Aber trotzdem schicke Schuhe!



Und im Bad kam ich wieder in eine kreative Phase was meine Haare betrifft...




Bis bald!
Elinor...

16. Mai 2013

Schönheitstipps aus den 50ern

Vor einiger Zeit habe ich mir, aus reiner Neugier, "Das praktische Haushaltsbuch" von Gertrud Oheim (1955) zugelegt und nun stöbere hin und wieder durch die Kapitel. 

Letztens stieß ich auf das Kosmetikkapitel, welches Tipps beinhaltet wie die Hausfrau zarte Hände, ein reines Gesicht und schönes glänzendes Haar bekommt. 
Günstig und gut ohne all zu großen Aufwand. 

Ob diese Tipps wirklich zum Einsatz gekommen sind, na ich weiß es nicht, aber ich habe beim Lesen bemerkt, dass noch heute einige dieser Tipps angewendet werden. 

So dachte ich mir, diese mit Euch zu teilen!
_________________________________________
Die Haarpflege

In Oheims Ratgeber heißt es, dass das Haar der schönste Schmuck der Frau sei und dennoch oft stumpf und glanzlos gesträhnt aussieht. 
Sie empfiehlt das Haar täglich 2 x 5 Minuten zu kämmen. Natürlich nur mit einer sauberen und nicht zu weichen Bürste.
Um das Haar effektiv zu reinigen und alle Fettrückstände zu beseitigen soll ein Schuss Essig oder Zitronensaft ins Wasser gegeben werden. 
Ist das Haar zu spröde hilft eine Ölkur, die ab und zu in die Haare einmassiert wird.
Die Ölkur wird auch für Augenbrauen und Wimpern empfohlen. 
Haarwäsche nur alle 3-4 Wochen. 

Eine Haarwäsche, die nur alle 3-4 Wochen wiederholt wird ist für mich definitiv nichts, aber man muss bedenken, dass diese Maßnahme auch aus einem finanziellen Aspekt in den 50er Jahren geschah. Normalerweise gab es immer den wöchentlichen Badetag um seinen Körper "vollständig" zu reinigen. 
Um so besser, dass Oheim, der Hausfrau noch zusätzlich ein paar Tipps gab um immer top gepflegt auszusehen.
Die Bürste kann laut Oheim auch mit der Wasser/Essig/Zitronen Mischung gesäubert werden.

Übringends: Der Zitronensaft wirkt nicht nur reinigend sondern verleiht dem Haar auch einen schönen Glanz und ist somit auch öfters ein großer Bestandteil in heutigen Drogeriehaarkuren. 
Aber Vorsicht! Zu starker Konsum führt zu stark ausgetrockneten Haaren und macht sie wieder spröde und kaputt. Sollte also mit Zitronensaft experimentiert wenden, dann nur stark verdünnt.
Zu dem wirkt Zitrone aufhellend. Wer also ein paar Nuancen heller sein möchte...
________________________________________________________
Die Gesichtspflege

Es heißt, dass eine gepflegte Frau weiß, dass Wasser und Seife allein die Haut nicht strahlen lassen.
Da die Haut individuelle Pflege braucht und diese oft aufwendig sein kann gibt Oheim diverse Tipps die neben dem Kochen, Waschen und Bügeln praktiziert werden können. 
Morgens sollte Frau nach der Gesichtswäsche ihre Haut mit einer pflegenden Creme einreiben um sie während der Hausarbeit vor Schmutz zu schützen. Der Cremefilm wird nach erledigter Arbeit abgenommen.
Milch, Gurkensaft oder Tomatensaft kann genauso während der Arbeit dazu verwendet werden das Hautbild zu klären und strahlen zu lassen. Der Saft soll laut Oheim großzügig auf das Gesicht gegeben werden. Wenn er trocken ist wird er abgewaschen. 
Das Ganze soll 2-3x in der Woche geschehen.
1-2x die Woche sollte Frau ihr Gesicht zusätzlich mit einem Dampfbad reinigen und danach eincremen. Kamille oder Eukalyptus dienen als Zusatz.

Für die Damen, die mit Zeit und Geld beschenkt wurden gibt Oheim den Tipp eine Gesichtsmaske zu verwenden aus Eigelb, Karottensaft und Öl. 

Abends soll Frau ihr Gesicht mit einer fettfreien Creme leicht einreiben.

Auch heute gilt Gurkensaft als Wundermittel bei unreiner Haut und das Milch zarte sowie geschmeidige Haut macht ist schon  zu Kleopatras Zeiten bekannt gewesen.
Nachtcremes gibt es zu unzähligen in der Drogerie und Frau weiß, dass abends/nachts die Haut besondere Pflege zur Unterstützung der Regeneration braucht.
Genau wie die Dampfbäder. Jede Kosmetikerin benutzt diese um die Haut auf eine nachfolgende Pflege vorzubereiten und die Poren zu öffnen...
________________________________________________________
Die Hand- und Fußpflege

Die Hände müssen während der Hausarbeit immer geschützt sein. Entweder durch Handschuhe oder Fettcremes, die das Eindringen von Schmutz verhindern. Brüchgie Fingernägel sollen regelmäßig gefettet werden und nur gefeilt werden. Die Nagelschere ist hier ein Tabu! Die Nagel Haut wird nach dem Händewaschen sanft mit dem Handtuch zurückgeschoben. 
Sollte die Haut rissig und rau sein hilft ausgiebiges Abtrocknen nach jedem Handgriff mit Wasser und anschließendem Einreiben mit einer fetthaltigen Creme und Zitronensaft.

Zur Fußpflege gehört die tägliche Reinigung sowie der Umgang mit dem Bimstein. Genau wie bei den Händen sollen auch die Füße regelmäßig gecremt werden.

Wie man sehen kann hat sich nicht wirklich viel geändert zum heutigen Pflegeverhalten der weiblichen Haut.
Was mir noch einfiel: Meine Oma verwendete immer Eiweiß für eine Gesichtsmaske und hatte sie so lange auf dem Gesicht bis das Eiweiß komplett getrocknet war. Was das genau bringen soll? Sie weiß es selber nicht, aber es war ein Tipp ihrer Freundin.

13. Mai 2013

Wenn mich die Langeweile plagt...

... und ich alle Aufgaben erledigt habe, die ich mir vorgenommen habe, dann schleiche ich mich ins Badezimmer um mit meinen Haaren zu experimentieren.
 

Es ist nicht besonders spektakulär. Die eingedrehte Locke vorne wie immer und hinten zu einer Art Dutt zusammengerollt und festgesteckt. Mit den Blümchen habe ich die Bobbypins kaschiert. Die Blumen gibt es aktuell noch bei H&M auch in ganz vielen verschiedenen Farben immer im 2er-Pack.

Den kuscheligen Leopardenbademantel musste ich mir einfach umwerfen, weil ich mich gefühlt in der Antarktis befinde. Warum muss es denn wieder so kalt und nass werden, wenn meine Heizung schon ausgeschaltet ist?

8. Mai 2013

Regen... kannst du auch was anderes?

Also ich weiß ja nicht wie es bei Euch aussieht, aber hier haben sie wieder die Schleusen geöffnet. Monsun ist gar kein Ausdruck dafür und ich darf gleich auch noch da raus!
Naja, vielleicht hört es bald auf und die Sonne kommt wieder. Es sollte laut Wetterbericht nämlich erst heute Nachmittag anfangen zu regnen.

Hier ein Outfit aus vergangenen sonnigen Tagen...


Rock: Primark; Bluse: LaRosa; Tasche: Deichmann
























6. Mai 2013

Die Qual der Wahl oder wie soll ich heute duften?

Guten Tag Mädels!



Heute geht es um die liebe Parfumwelt. Die Suche nach dem richtigen Duft gestaltet sich recht schwierig, wenn man bedenkt, dass sich der "wahre" Duftstoff erst nach einigen Minuten richtig auf der Haut entwickelt und entfaltet und schwubs riecht das Parfum ganz anders als frisch gesprüht. Manches Wunder kann man da erleben. So riechste plötzlich nach Omas alten Mottenkugeln oder wirst von einer unangenehmen süßen Note ins Koma geknallt.
Ich muss sagen, dass ich es gerne etwas süßlicher mag, weil es doch femininer wirkt als ein kühler frischer Duft. Aber zu süß darf es eben auch nicht sein. 

Als ich anfing mich für Parfum zu interessieren fiel meine Wahl auf "Christina Aguilera - Royal Desire". Süßlich, aber trotzdem frisch und sehr leicht. 
Dennoch fällt dieser Duft eher in die Spalte "gewöhnlich".

So suchte ich also weiter und weiter und weiter und wie sagt man? Diamonds are a girls best friend? Richtig! "Emporio Armani - Diamonds". Toller Duft, aber schwer zu beschreiben. Er ist ist nicht schwer, aber auch nicht leicht. Süß und trotzdem keine Erinnerung an penetrante Alt-Damen-Düfte.

Dann kam Dita...

Mein Lieblingsduft und das absolute Weiblichkeitsversprechen ist das schwarze Parfum von Dita von Teese. 
Beim ersten Sprühen kippe ich erstmal voll aus den latschen, weil es ein sehr sehr starker Duft ist, aber nach ein bis zwei Minuten ist die anfängliche Stärke verflogen. 
Klasse Duftwässerchen, welches sicher immer wieder in meinen Einkaufswagen wandert wird.

Jetzt mache ich es einfach so, dass ich Diamonds für den Alltag verwende und die Dita für die Nacht raushole ;-) 
Dadurch, dass das Parfum von ihr sehr stark ist passt es super zum Abend, wo man für gewöhnlich eh immer etwas mehr auflegt als tagsüber.

Royal Desire werde ich auch noch für den Tag verwenden. Bin mir aber unsicher ob ich dieses Parfum nochmal kaufen werde. 
Die anderen beiden gefallen mir dafür zu gut und können mit der
Christina nicht mithalten. 

Eure Elinor

PS: Es gibt ein neues Parfum von Dita... hui da muss ich mal schnuppern gehen...

1. Mai 2013

Der Mai ist da!

Huhu!

Na, gut in den Mai getanzt oder noch dabei die Spuren und den Kater zu beseitigen?
Ich bin sehr gut in den Mai gerutscht. War auf Wildest Cats in Town Konzert im Hapa Haole in Mülheim.
Neben Crazy Cavan and the Rhythm Rockers  spielten noch Boomchickas, Lucky Lunatics und Black Raven. Zwischendurch wurden Platten aufgelegt und der Alkohol floss bei manchen Leuten mehr als nur in Strömen!

Das Publikum entsprach vollkommend dem Rock n Roll. Die Männer etwas robuster mit Tolle und Leder bestückt, während die Damen doch eher die feminine Seite zum Vorschein brachten mit schicken Kleidern, Pumps und kunstvoll hochgesteckte Frisuren. Der rote Lippenstift durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Gespannt war ich auf die Auftritte von Black Raven und Crazy Cavan. Die anderen beiden Bands, (Sorry Jungs!) waren auch recht in Ordnung, aber für mich hatten sie dann doch nicht den nötigen Bums. 

Tja und dann kam Cavan.
Gefühlt spielte er irgendwie nur eine halbe Stunde, aber es war definitiv mehr. Seine Songs waren sehr gut umgesetzt worden und ich denke die Weinflasche, die innerhalb der Band ihre Kreise zog, hat ihre Wirkung nicht verfehlt.
Seine Musik versetzte die Leute ja schon fast in Ekstase. Es wurde getanzt (wenn man das tanzen nennen darf - pogen trifft es da ja schon fast besser hehe), gegrölt, gesungen und abgefeiert. Klasse!

Aber da ich mit meinen schnuckeligen 1,68m nicht zu den Größten in diesem Saal zählte war es für mich schon recht schwer überhaupt mal eine Lücke zu finden um einen Blick auf die Bühne erhaschen zu können. Das Gerangel bei Cavans Auftritt sorgte für einen angeknacksten Fuß (na ganz so schlimm ist es doch nicht ;-)) und einen ordentlichen Schlag in die Rippen.
Aber ich lebe noch und habe hin und wieder, mit großer Anstrengung, doch mal eine kleine Ecke der Bühne sehen können!

Insgesamt betrachtet war es ein sehr schöner Abend und eine schöne Nacht. Gegen 02:20Uhr war das Konzert dann zu Ende und ich bin auch nach Hause gefahren.

Noch kurz was zur Location: Das neue Hapa Haole in Mülheim ist von der Aufmachung her schöner als das in Witten. Es strahlt mehr Fröhlichkeit aus und ist weniger duster. Ich habe auch den Eindruck, dass es etwas größer ist als das in Witten. Kann man also durchaus nochmal hinfahren, wenn ein interessante Band spielt.
Im Outdoorbereich gibt es sogar eine kleine Sandbank mit Liegestühlen... *träum*

Genießt den Feiertag!

Bis bald,
Elinor